SC Safo auf der Zielgerade abgefangen – U14I Junioren aufgestiegen!

Spannender hätte es nicht sein können. Am letzten Spieltag der U14 Junioren ging es um den Aufstieg in die Bezirksoberliga. Punktgleich aber mit einer schlechteren Matchbilanz traf unser Team auswärts beim SC Safo an. Für das Team Vito Bule, Finn Büttner, Liam Becker und Thomas Fromm war klar – nur ein Sieg zählt!
Gespielt wurde auf zwei Plätzen und Finn und Thomas legten los. Es wurde spannend.Finn verlor seinen ersten Satz 3:6, konnte dann aber nach einem erneuten 3:4 Rückstand mit 6:4 ausgleichen und im anschließenden Championstiebreak mit 10:4 sein Spiel noch zu Gunsten des TV Heimgarten drehen. Auch bei Thomas Fromm lief es richtig gut und der Sieg ging mit 6:4 und 6:3 erneut an TV Heimgarten. Das freute auch SMD Coach Vincent, der die Jungs bei diesem wichtigen Spiel von Anfang an betreute. Und der maßgeblich Anteil an der zwischenzeitlichen 2:0 Führung hatte. Alles lief nach Plan. Liam Becker ließ im 3. Einzel mit 6:2 und 6:3 seinem Gegner keine Chance und brachte das Team mit der 3:0 Führung auf Aufstiegs-Kurs. Alles schien geregelt, da Vito Bule im parallel laufenden Match 6:2 führte. Doch dann lief es nicht mehr rund. Vito gab den zweiten Satz mit 4:6 ab und verlor den anschließenden Champions-Tiebreak denkbar knapp mit 8:10. Bei den Gegnern kam Hoffnung auf und die Doppel, die wegen Dunkelheit dann in die Halle verlegt wurden, mussten die Entscheidung bringen.
Die Teams Vito/Thomas und Finn/Liam mussten ein Match gewinnen. Coach Vincent hatte noch eine klare Ansprache vor den Matches gehalten und die zeigte Wirkung. Finn und Liam legten wie die Feurwehr los und ließen beim 6:0 und 6:1 nie den Hauch eines Zweifels am Aufstieg aufkommen. Das 1. Doppel mit Vito/Thomas ging dann allerdings noch knapp mit 5:7 und 2:6 verloren und so endete das Finale mit einem 4:2 Sieg des TV Heimgarten und dem Aufstieg in die Bezirksoberliga für unsere U14-Junioren. Nicht vergessen wollen wir natürlich auch Jasper Mütz, der beim Finale leider nicht dabei war, aber sich als Teammitglied ebenfalls über den Aufstieg freuen kann.